Handgemalte Reproduktionen nach Wassily Kandinsky

Galerie Wassily Kandinsky

Vassily-KandinskyHandgemalte Ölbild Reproduktionen in Museumsqualität zu besten Preisen

Wassily Kandinsky war ein russischer Maler der zunächst dem Expressionismus angehörte, später aber einer der ersten Maler war, welcher konsequent abstrakt malte. Bekannt wurde er so vor allem durch seine farbenprächtigen abstrakten Bilder.

Hier finden Sie 519 Bilder Wassily Kandinskys, das sind 519 Vorlagen für handgemalte Ölbilder / Reproduktionen: wählen Sie ein Bild und senden Sie mir eine Anfrage mit dem gewünschten Format. Sie erhalten umgehend ein entsprechendes Angebot.

Beste Qualität zu günstigen Preisen!

Wählen Sie bitte Ihr Bild in einer der Kategorien:

Galerie Wassily Kandinsky: Abstrakt
Galerie Wassily Kandinsky: Expressionistisch

Wassily Kandinsky - Kirche in Murnau - Church in Murnau

Wassily Kandinsky – Kirche in Murnau

Wassily Kandinsky – eine kleine Biografie

Wassily Kandinsky wurde am 16. Dezember 1866 in Moskau in eine wohlhabende Familie geboren. Früh zog die Familie nach Odessa um, wo Kandinsky während seiner Jugend Zeichen- und Malunterricht erhielt. Im Jahr 1885 absolvierte er das Abitur. Im darauffolgenden Jahr begann er ein Jurastudium an der Lomossow-Universität in Moskau, welches er 1992 erfolgreich abschloss. Im selben Jahr heiratete er seine erste Frau, seine Cousine Anja Tschimiakin. Im Jahr 1893 promovierte er und wurde zum Attaché der juristischen Fakultät ernannt.

Wassily Kandinsky - Aufwaerts - Upward

Wassily Kandinsky – Aufwaerts

Wassily Kandinsky, der bereits während seines Studiums malte und Kunstausstellungen besuchte, entschied sich gegen eine juristische Laufbahn und lernte zwischen 1897 und 1899 die Malerei in der Privatschule Anton Azbes in München, bevor er 1900 ein Studium an der Kunstakademie München begann.

Wassily Kandinsky - Auf Spitzen - On Points

Wassily Kandinsky – Auf Spitzen

Zusammen mit Wilhelm Hüsgen gründete Wassily Kandinsky 1901 die Künstlergruppe ‚Phalanx‘, die sich allerdings bereits 1904 wegen fehlender Resonanz wieder auflöste. In dieser Zeit begegnete er auch der Künstlerin Gabriele Münter, die zu seiner Lebensgefährtin wurde und mit der ab 1903 verlobt war (obwohl er in Russland noch verheiratet war). Zudem gelangen ihm erste Erfolge, so wurde er 1902 in der Berliner Secession ausgestellt und war ab 1904 im Salon d’Automne in Paris vertreten.

Im Jahr 1908 begegneten Wassily Kandinsky und Münter Marianne v. Werefkin und Alexej Jawlensky. Von deren Malerei inspiriert wandten sich die bis zu bis zu diesem Zeitpunkt impressionistischen Künstler dem expressionistischen Stil zu. Im Jahr 1909 wurde Kandinsky 1. Vorsitzender der Neuen Künstlervereinigung München und vollzog in dieser Zeit den Wandel zur abstrakten Malerei. Im Jahr 1911 verließ er die Gruppe nach Streitigkeiten um Bildkonzeptionen und gründete mit Franz Marc den ‚Blauen Reiter‘, deren erste Ausstellung 1911 stattfand.

Wassily Kandinsky - Araber - Arabs

Wassily Kandinsky – Araber

Nach dem Ausbruch des 1. Weltkrieges kehrte Wassily Kandinsky nach Russland zurück und heiratete dort 1917 seine letzte Frau Nina Andreewsky. Er bekleidete eine Vielzahl von Ämtern und bekam mehrere Professuren angeboten. Ab 1920 war er Leiter des Instituts für künstlerische Kultur in Moskau. Da sich die Situation für Künstler in Russland unter dem neuen Politregime zunehmend verschlechterte, reiste Kandinsky 1921 aus und nahm ab 1922 eine Lehrtätigkeit am Weimarer Bauhaus auf. Bis zur Auflösung des Bauhauses 1933 war er lehrend in Berlin, Weimar und Dessau tätig. Zusammen mit Paul Klee, Alexej Jawlensky und Lyonel Feininger gründete er die Künstlergruppe ‚Die blaue Vier‘.

Wassily Kandinsky - Rotes Oval - Red Oval

Wassily Kandinsky – Rotes Oval

Nach der Auflösung des Bauhauses zog Wassily Kandinsky nach Neuilly-sur-Seine bei Paris um, wo es ihm zunächst schwer fiel, mit seiner abstrakten Kunst Fuß zu fassen. Dennoch nahm er in den darauffolgenden Jahren an einigen Ausstellungen teil, so zum Beispiel der Abstraction-Creation in Paris.

Am 13. Dezember 1944 verstarb Wassily Kandinsky in Neuilly-sur-Seine.

Nach anfänglichen impressionistischen Frühwerken ist Kandinsky vor allem für seine expressionistischen und stark abstrahierten Werke bekannt. Als Synästhetiker (Verschmelzung verschiedener Sinneseindrücke) legte Wassily Kandinsky besonderen Wert auf die Farbgebung seiner Werke, die er mit tieferen Bedeutungen und Assoziationen verband. Neben der Malerei verfasste Kandinsky auch einige kunsttheoretische Schriften, so zum Beispiel ‚Punkt und Linie zur Fläche. Beitrag zur Analyse der malerischen Elemente‘. Zudem entwarf Wassily Kandinsky 1912 ein Parfüm-Flacon für eine Kölner Parfümerie.